Wenn das Schwitzen zu stark ist: Wie wird es gelöst?

Obwohl es manchmal unangenehm und unangenehm erscheint, ist Schweiß ein natürlicher Bestandteil eines gesunden Körpers, da er die Körpertemperatur und die Flüssigkeit kontrolliert. Das Schlimme ist übermäßiges Schwitzen oder Hyperhidrose, die Ihr soziales Leben und Ihre Beziehungen schädigen und sogar emotionale Probleme verursachen können. Wenn Sie zu viel schwitzen, finden Sie hier eine Lösung.

 

Was auch immer sie tat, Carmen schwitzte immer “in Jets”. Es war egal, ob sie auf der Terrasse saß oder in der Küche arbeitete. Auch die Jahreszeit machte keinen Unterschied. Er versuchte, die großen Achselflecken mit Kleidungsschichten zu verbergen, aber nichts. Sie war es leid, ihre Lieblingsblusen zu ruinieren, immer verschwitzt, und entschied sich für weite Kleidung, ob es ihr gefiel oder nicht. Und schließlich isolierte er sich vollständig, so dass niemand sein “Problem” bemerkte.

Ist Ihnen auch etwas Ähnliches passiert? Schwitzen Ihre Hände viel oder laufen die Tropfen zum ungünstigsten Zeitpunkt oder an der ungünstigsten Stelle über Ihre Stirn oder Ihren Nacken? Sie fragen sich vielleicht, woher all dieser Schweiß kommt und wofür er ist.

Warum schwitzen wir?

Der Körper hat ungefähr 2 bis 4 Millionen Schweißdrüsen, die sich hauptsächlich auf Stirn, Gesicht, Achselhöhlen und Fußsohlen konzentrieren. Der von diesen Drüsen erzeugte Schweiß tritt durch die Poren aus. Durch Verdampfen mit der Luft wird die Haut erfrischt. Schwitzen ist daher unter bestimmten Umständen absolut notwendig und wünschenswert, da es die natürliche Methode des Körpers ist, seine normale Temperatur aufrechtzuerhalten (da es die Innentemperatur senkt, wenn es sehr hoch ist) und überschüssige Flüssigkeit entfernt. Wenn die Innentemperatur aus irgendeinem Grund steigt, produzieren die Schweißdrüsen mehr Schweiß. Im Allgemeinen ist dies ein Zeichen dafür, dass Sie Fieber haben, sich nervös fühlen oder trainieren. Natürlich schwitzt man auch im Sommer mehr, wenn es heißer ist.Und die Ernährung spielt beim Schwitzen eine Rolle:

 

Wie viel Schweiß ist normal?

Die Menge an normalem Schweiß, die der Körper produziert, ist nicht festgelegt, sondern hängt vom Lebensstil der Person und ihrer Arbeit ab. Wenn Sie in einem klimatisierten Büro arbeiten, schwitzen Sie viel weniger als bei körperlicher Aktivität im Freien. Übung verursacht auch mehr Schweiß. Aus diesem Grund ist es normal, etwas weniger als einen Liter pro Tag zu schwitzen (wenn die Person die meiste Zeit bei angenehmer Temperatur vor einem Schreibtisch verbringt) als mehrere Liter (wenn sie in der Landwirtschaft oder im Bausektor arbeitet). extremen Temperaturen ausgesetzt).

 

Wenn der Schweiß zu groß ist

Übermäßiger Schweiß tritt auf, wenn die Schweißdrüsen so aktiv sind, dass sie eine große Menge Schweiß produzieren, obwohl der Körper nicht abkühlen muss (eine Menge, die vier- bis fünfmal höher ist als die, die der Körper je nach Aktivitätsniveau normalerweise benötigt). Ein typischer Fall ist der von Carmen, über den wir am Anfang gesprochen haben. Erst als sie sich entschied, zum Arzt zu gehen und ihr Unbehagen durch übermäßiges Schwitzen zu erwähnen, erfuhr sie, dass ihr Unbehagen einen Namen hatte: Hyperhidrose, was übermäßiges Schwitzen bedeutet. Jeder Mensch ist anders und es ist manchmal schwierig festzustellen, wann Sie zu viel schwitzen. Aber wenn Sie denken, Sie schwitzen mehr als alle anderen oder mehr als zuvor, haben Sie wahrscheinlich Recht.Hyperhidrose tritt am häufigsten in Armen, Händen, Füßen, Gesicht und Kopf auf, kann jedoch im gesamten Körper auftreten. Das größte Problem bei Hyperhidrose ist nicht nur übermäßiges Schwitzen, sondern auch die Auswirkungen auf das Leben eines Menschen.

Und warum ich?

Wenn Sie zu viel schwitzen, bis zu dem Punkt, dass es Ihr Leben stört, was passiert mit 3% der Bevölkerung. Dies kann verschiedene Ursachen haben und diese Liste kann Ihr Problem verursachen:

  • Ungefähr 50% der Menschen, die übermäßig schwitzen, haben eine familiäre Hyperhidrose. Diese Art der vererbten Hyperhidrose beginnt normalerweise nach der Pubertät , kann aber auch im Kindesalter auftreten.
  • Einige Medikamente zur Behandlung von endokrinen Störungen, Erkrankungen wie Diabetes und Schilddrüsenerkrankungen sowie andere zur Kontrolle von Bluthochdruck und einige Antidepressiva können ebenfalls Hyperhidrose verursachen.
  • Andere Ursachen sind Infektionen, einige Arten von Krebs, Herz- oder Lungenerkrankungen, Wechseljahre und Schlaganfälle . Auch Schwangerschaft, Diabetes, Hyperthyreose, Fettleibigkeit, Parkinson, rheumatoid Arthritis und Gicht.
  • Der Stress. Übermäßige Angstzustände oder emotionale Spannungen können dazu führen, dass Sie mehr als nötig schwitzen.

Obwohl Hyperhidrose an sich normalerweise keine schwerwiegende medizinische Störung ist, kann sie die Haut beeinträchtigen und unangenehme psychologische Folgen haben. Die wichtigsten sind:

  • Soziale und emotionale Probleme. Symptome können zu Verlegenheit oder Verlegenheit führen, und viele Patienten vermeiden soziale Situationen und verlieren dadurch Karrieremöglichkeiten. Andere berichten von Schwierigkeiten in ihren Liebesbeziehungen.
  • Infektionen durch Pilze, die in den Hautfalten der Leistengegend durch die kontinuierliche Feuchtigkeit des Schweißes auftreten.
  • Fußpilz. Ähnlich wie beim vorherigen ist es eine Infektion, die durch Pilzbefall an den Füßen verursacht wird.
  • Körpergeruch. Der Schweiß selbst hat keinen unangenehmen Geruch. Es wird durch Bakterien auf der Haut verursacht, wenn sie mit Schweiß in Kontakt kommen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um übermäßiges Schwitzen zu kontrollieren  

Setzen Sie folgende Empfehlungen in die Praxis um:

  • Begrenzen Sie Lebensmittel mit vielen Gewürzen, Alkohol und koffeinhaltigen Getränken.
  • Verwenden Sie starke Deodorants und Antitranspirantien. Tragen Sie das Antitranspirant nachts auf, morgens erneut und gegebenenfalls mitten am Tag (das Deodorant beseitigt den Geruch, das Antitranspirant reduziert oder beseitigt das Schwitzen).
  • Stress bewältigen. Es ist ein Teufelskreis. Stress kann zu übermäßigem Schwitzen führen, und übermäßiger Schweiß verursacht Stress. Entspannungstechniken wie Yoga und Meditation oder tiefes Atmen können helfen.
  • Versuchen Sie, locker sitzende Kleidung aus leichten Stoffen wie Baumwolle oder Leinen (Garn) zu tragen, damit die Luft durch den Körper zirkulieren kann. Vermeiden Sie enge Kleidung.
  • Tragen Sie keine schweißgebadete Kleidung, auch wenn diese bereits trocken ist.
  • Wählen Sie farbige Kleidung. Schweiß macht sich bei weißer Kleidung stärker bemerkbar und bei anderen Farben und gemusterten Stoffen weniger.
  • Tragen Sie nicht jeden Tag das gleiche Paar Schuhe.
  • Verwenden Sie Fußpuder, um Feuchtigkeit zu reduzieren.
  • Tragen Sie ein Taschentuch in Ihrer Tasche, damit Sie Ihre Hände trocknen können, wenn Sie jemandes schütteln müssen. Und lassen Sie eine saubere Bluse oder ein sauberes Hemd bei der Arbeit, falls Sie sich umziehen müssen.
  • Oft duschen.

Wenn Sie übermäßig schwitzen, müssen Sie zunächst Ihren Arzt aufsuchen, um die Ursache herauszufinden. Es könnte das Ergebnis einer heilbaren Erkrankung oder eines Medikaments sein. Wenn nicht, können Sie einige Schritte unternehmen, um die dadurch verursachten Beschwerden zu verringern. Es gibt aber auch andere wirksame Behandlungen, die streng unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden. Unter anderem die Verwendung starker Antitranspirantien (mit 10-15% Aluminiumchloridhexahydrat). Ihr Arzt kann Ihnen auch ein Produkt mit einer höheren Dosis Aluminiumchlorid verschreiben, das über Nacht auf die Bereiche aufgetragen werden kann. Andere wirksame Methoden umfassen das Anlegen elektrischer Ströme geringer Intensität und Injektionen von Botox , die das Signal blockieren, das die Schweißdrüsen aktiviert.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihr übermäßiges Schwitzen und verschwenden Sie keine Zeit wie Carmen. So können Sie besser leben, ohne sich Sorgen machen und an Hyperhidrose leiden zu müssen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *