Blackjack Strategie: Wann man verdoppelt

Blackjack Strategie: Wann man verdoppelt

Egal, ob Sie in einem landbasierten oder in einem Bitcoin Casino spielen, Doubling Down ist eine der aufregendsten Spielzüge beim Blackjack. Es ermöglicht Ihnen, Ihren Einsatz in der Mitte des Spiels zu verdoppeln und dafür eine zusätzliche Karte zu erhalten. Es ist ein riskantes Glücksspiel, da es in der Regel Ihren Einsatz beendet – wenn Sie eine besonders niedrige zweite Karte erhalten, können Sie nicht mehr zuschlagen.

Das kann dazu führen, dass ängstliche Blackjack-Spieler die doppelte Wette vermeiden, während abenteuerlustige Spieler sie viel zu oft machen. Es ist wichtig, ein Gleichgewicht zwischen vernünftigem, sicherem Spiel, wie z. B. der Verwendung einer Grundstrategie, und riskanten Verdoppelungen zu finden, um Ihre potenziellen Gewinne zu maximieren.

Wann man verdoppeln sollte

Glücklicherweise wurden die grundlegenden Strategien für Blackjack mithilfe der mathematischen Wahrscheinlichkeitsrechnung genau berechnet, um Ihnen zu sagen, wann es (auf lange Sicht) am besten ist, zu verdoppeln. Es gibt drei Situationen, in denen es am besten ist, zu verdoppeln (siehe unten).

In all diesen Situationen können Sie nicht pleite gehen und befinden sich in der wahrscheinlichsten Position, um das Spiel mit einem hohen Blatt zu beenden, während der Dealer statistisch gesehen in der wahrscheinlichsten Position ist, das Spiel zu verlieren.

Blackjack: Hard 9 gegen die niedrigen Karten des Dealers

Wenn Sie eine 9 erhalten, verdoppeln Sie, wenn die Upcard des Dealers zwischen 2 und 6 liegt (jede Karte unter 7, einschließlich des Asses). Es muss sich um eine Hard 9 handeln, d. h. Sie haben kein Ass auf der Hand – die Kombinationen könnten also 2-7, 3-6 oder 4-5 sein. Wenn Sie A-8 (eine weiche 9) haben, ist es am besten, stehen zu bleiben, unabhängig davon, was der Geber zeigt.

Harte 10 oder 11 gegen jede niedrigere Geberkarte

Eine harte 10 oder 11 bringt Sie in eine starke Position – d. h. mit zwei beliebigen Karten, einschließlich eines Asses, die 10 oder 11 ergeben (2-8, 2-9, 3-7, 3-8, 4-6, 4-7, 5-6). Wenn der Geber eine niedrigere Summe hat, ist es an der Zeit, zu verdoppeln.

Blackjack: Soft 16 bis 18 gegen die niedrigen Karten des Gebers

Wenn Sie ein Ass und entweder eine 5, 6 oder 7 haben und der Geber eine Karte von 2 bis 6 zeigt, ist dies ein guter Zeitpunkt, um Ihren Einsatz zu verdoppeln. Bei einem Ass und einer niedrigeren Karte (2 bis 4) ist es besser, nur zu schlagen, da die Wahrscheinlichkeit, dass Sie ein hohes Blatt erhalten, geringer ist.

Splitten beim Blackjack

Eine weitere beliebte und grundlegende Blackjack-Strategie ist das “Splitting”. Sie haben die Möglichkeit, Ihre beiden Hole Cards zu teilen, wenn sie ein Paar bilden. Der einzige Zeitpunkt, zu dem Sie ein Paar teilen können, ist nach Erhalt Ihrer Karten. Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihr Paar zu teilen, werden Ihre Karten in zwei Standardblätter aufgeteilt, da Sie den ursprünglichen Einsatz mit einem zweiten Einsatz ergänzen. So haben Sie die Chance, Ihre Gewinne zu verdoppeln – oder Ihre Verluste, wenn es nicht klappt.

Das Splitten erhöht zwar den Einsatz und sorgt immer für ein wenig mehr Spannung, aber Sie müssen wissen, wann es ratsam ist und wann nicht. Beim Live-Blackjack und Online-Blackjack sollten Sie am besten teilen, wenn Sie ein Paar Asse oder ein Paar Achter haben.

Da es mehr Karten mit dem Wert 10 als jede andere Karte im Deck gibt (insgesamt 16), besteht eine statistische Chance, beim Teilen von Assen mindestens eine 21 zu treffen. Außerdem sind zwei getrennte Achter-Blätter viel einfacher zu spielen als ein 16er-Blatt, mit dem man nur sehr selten gewinnen kann.

Wenn Sie ein 10er-Paar erhalten, sollten Sie unbedingt dabei bleiben – mit etwas anderem werden Sie Ihr Blatt wahrscheinlich nicht verbessern. Ab hier (in Bezug auf den Wert des Blatts) ist es wichtig, darauf zu achten, was der Dealer hat. Denn statistisch gesehen gibt es für jedes beliebige Paar eine “richtige” und eine “falsche” Option zum Teilen, wenn Sie mit bestimmten Karten konfrontiert werden.

Bei einem Neunerpaar ist es statistisch gesehen die beste Option, zu teilen, wenn der Dealer eine Zwei, Drei, Vier, Fünf, Sechs, Acht oder Neun hat. Wenn der Geber jedoch eine Sieben, eine 10 oder ein Ass hat, ist es sinnvoller, zu bleiben.

Ähnlich verhält es sich, wenn Sie ein Sechserpaar haben und der Geber eine Karte zwischen zwei und sechs hat, sollten Sie teilen. Andernfalls sollten Sie eine weitere Karte nehmen. Wenn Sie Siebener haben und der Geber eine Karte zwischen zwei und sieben hat, sollten Sie teilen – andernfalls sollten Sie das ursprüngliche Paar weitergeben.

Wenn Sie ein Sechserpaar haben und der Geber eine Karte zwischen zwei und sechs hat, sollten Sie ebenfalls teilen – andernfalls nehmen Sie eine weitere Karte. Wenn Sie Vieren haben und der Geber eine Fünf oder Sechs hat, dann teilen Sie – in jeder anderen Situation nehmen Sie eine weitere Karte. Wenn Sie entweder ein Paar Zweier oder Dreier haben, teilen Sie, wenn der Geber eine Karte zwischen zwei und sieben hat – wenn nicht, schlagen Sie.

Achten Sie auf die Regeln

Bei fast allen Blackjack-Spielen sollten diese Strategien für das Verdoppeln und Teilen beibehalten werden. Beachten Sie jedoch, dass die Blackjack-Regeln von Casino zu Casino unterschiedlich sind, was Ihre Entscheidungsfindung beeinflussen kann. Wenn es möglich ist, mit drei oder mehr Karten zu verdoppeln, können Sie zusätzliche Blätter finden, bei denen Sie verdoppeln können.

Andererseits kann es Situationen geben, in denen Sie laut Regeln nicht verdoppeln können, obwohl Sie es laut Strategie sollten – zum Beispiel bei weichen Blättern (solche mit einem Ass). Wenn Sie nicht verdoppeln können, wenn Sie es möchten, sollten Sie stattdessen schlagen. Um diese Verdopplungsstrategie in einem Cash Game auszuprobieren, bevor Sie sich in ein echtes Casino begeben, sehen Sie sich die besten Seiten für Online-Blackjack an!

FAQ

Das Verdoppeln beim Blackjack gibt dem Spieler die Möglichkeit, seinen Einsatz zu verdoppeln, nachdem er seine ursprünglichen zwei Karten erhalten hat. Sie erhalten dann eine – und nur eine – zusätzliche Karte. Dann entscheiden Sie gegen den Dealer, wer gewinnt. Ein großer Vorteil des Verdoppelns beim Blackjack ist die positive Auswirkung, die es auf die Senkung des Hausvorteils haben kann.

Ein Spieler verdoppelt, weil die Situation positiv aussieht, also riskiert er mehr, um mehr zu gewinnen. Da Sie selbst bestimmen können, wann Sie verdoppeln, ist dies ein mächtiges Werkzeug für den Spieler, der die perfekte Gelegenheit erkennt. Hier sind einige Beispiele, bei denen es sich auszahlt, zu wissen, wo man steht.

Sollten Sie bei 11 immer verdoppeln?

Da der Spieler und der Dealer versuchen, so nah wie möglich an 21 heranzukommen, um das Blatt zu gewinnen, befindet sich der Spieler in einer starken Position, wenn er die 11 hält, nachdem er zwei Karten erhalten hat. Wenn der Dealer eine niedrigere Karte als eine 10 zeigt, ist es eine gute Strategie, zu verdoppeln.

Wenn die Casinoregeln vorschreiben, dass der Geber eine weiche 17 haben muss, sollten Sie immer auf 11 verdoppeln, unabhängig davon, welche Karte der Geber aufdeckt.

Wie signalisieren Sie einen Double Down?

Wenn Sie verdoppeln wollen, müssen Sie mehrere Dinge beachten. Das wichtigste Signal ist, einen Einsatz zu platzieren oder einen Stapel Chips neben Ihren ursprünglichen Einsatz zu schieben. Sie müssen sicherstellen, dass dieser Stapel dem Wert des ursprünglichen Einsatzes entspricht. Wenn Sie mit einem Live-Dealer spielen und das Hinzufügen von Chips nicht funktioniert, können Sie mit einem Finger darauf zeigen. Dieses Handzeichen zeigt an, dass Sie die Absicht haben, Ihren Einsatz zu verdoppeln.

Kann man nach einem Treffer verdoppeln?

Ein Spieler kann nicht erst einen Treffer landen und sich dann für eine Verdopplung entscheiden. Die Möglichkeit zur Verdopplung besteht erst, nachdem der Dealer die ersten beiden Karten ausgeteilt hat, und der Spieler muss dann entscheiden, ob er in diesem Moment verdoppeln möchte oder nicht. Die Möglichkeit, zu verdoppeln, ist auf diesen Punkt in einer Hand beschränkt.

Kann man teilen und verdoppeln?

Der Spieler muss wissen, in welchen Situationen er optimal teilen und verdoppeln kann. Der Spieler kann seine Karten teilen, wenn er ein passendes Paar erhält, z. B. 5-5, 7-7, J-J.

Der Spieler muss das zweite Blatt mit dem Einsatz in Höhe seines ersten Einsatzes decken, und der Dealer gibt eine zweite Karte, um beide Blätter zu vervollständigen. Eine weitere Verdopplung ist normalerweise nicht erlaubt. Prüfen Sie immer die Regeln des Casinos, egal ob Sie live oder online spielen, denn oft sind in den Regeln Anreize versteckt, die die Spieler zum Spielen animieren sollen.