Das Lycopin ist ein Carotinoid, das im menschlichen Blut sowie in Haut und Leber, Nebennieren, Lunge, Prostata und Dickdarm vorhanden ist. Zahlreiche Studien korrelieren den hohen Verzehr von Lebensmitteln mit Lycopin oder hohen Lycopin-Serumspiegeln mit einer geringeren Inzidenz von Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Makuladegeneration.

Menschen erhalten Lycopin in der Nahrung hauptsächlich aus Tomaten (in Mexiko Tomaten ) und Produkten aus Tomaten. Lycopin kommt auch in Aprikosen (Aprikosen), rosa Grapefruit (rosa Grapefruit), Guave, Guavensaft, Hagebuttenpüree (Hagebutte oder Tapaculo), Palmöl und Wassermelone vor. Lycopinpräparate sind in letzter Zeit aufgrund ihrer angeblichen antioxidativen Eigenschaften sehr beliebt geworden.

In einer in Finnland durchgeführten Studie analysierten die Forscher Daten von 1.031 Männern im Alter von 46 bis 65 Jahren aus der Kuopio-Studie zu Risikofaktoren für ischämische Herzerkrankungen. Die Blutspiegel verschiedener Carotinoide wurden gemessen und ihr möglicher Zusammenhang mit dem Schlaganfallrisiko wurde bewertet .

 

Während einer mittleren Nachbeobachtungszeit von 12,1 Jahren wurden 67 Ergüsse identifiziert. Die Forscher fanden heraus, dass Männer mit den höchsten Lycopinkonzentrationen im Blut ein um 59 Prozent geringeres Risiko für einen ischämischen Anfall und ein um 55 Prozent geringeres Risiko für jede Art von Schlaganfall hatten als Männer mit den niedrigsten Konzentrationen. Die Spiegel anderer Carotinoide, nicht einmal Retinol, waren nicht signifikant mit dem Schlaganfallrisiko verbunden.

 

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass eine Erhöhung der Lycopinaufnahme das Schlaganfallrisiko bei Männern verringern könnte. Zusätzliche Untersuchungen sind erforderlich, um diese Ergebnisse zu bewerten.

Neben Lycopin wurden viele andere umfassende Therapien auf ihr Potenzial zur Verringerung des Schlaganfallrisikos untersucht. Mehrere Studien in großen Populationen haben die Auswirkungen der Aufnahme vonOmega-3-Fettsäuren auf das Schlaganfallrisiko untersucht. Einige Studien deuten auf Vorteile hin, andere nicht. In ähnlicher Weise haben Studien, in denen der Zusammenhang zwischen der Aufnahme vonVitamin Cund dem Schlaganfallrisiko gemessen wurde , unterschiedliche Ergebnisse erbracht. Einige Studien haben keinen Nutzen festgestellt, während andere berichten, dass eine niedrige Tagesdosis Vitamin C das Risiko eines Todes durch Schlaganfall verringern kann.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here